Jahreshauptversammlung 2019

SPD Niederkrüchten

Am Mittwochabend, den 9.10. fand in der Gaststätte „Zur Post“ in Elmpt die diesjährige Ortsvereinsversammlung der SPD Niederkrüchten statt, zu der die Genossinnen und Genossen zahlreich erschienen. Neben den Berichten des Vorsitzenden Marco Goertz und des Kassierer sowie Wahlen zur Delegiertenversammlung standen zahlreiche aktuelle Themen der Lokalpolitik auf der Agenda.

Zu Beginn der Versammlung gab es ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der SPD Niederkrüchten. Dabei gedachte man insbesondere an den langjährigen Ehrenvorsitzenden Hermann Meyer.
Erfreuliche Nachrichten für die SPD Niederkrüchten konnte Vorsitzender Marco Goertz beim nächsten Tagesordnungspunkt verkünden: Es gab zahlreiche Jubilare zu ehren und er konnte verkünden, dass die SPD Niederkrüchten auch in einer bundespolitisch eher schwierigen Zeit drei neue Mitglieder in der Partei begrüßen kann.
Folgende Mitglieder wurden geehrt, die seit vielen Jahren den SPD Ortsverein unterstützen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft  Andreas Krämer und Margit Stolze
Für 40 Jahre Mitgliedschaft  Albert Sowa
Für 50 Jahre Mitgliedschaft  Hannelore Gassmann, Siegfried Gassman und Hans J. BlankertzEhrung

Es folgten die Berichte des Vorstandes, die wieder einmal zeigten, dass aktive Parteiarbeit für den Vorstand und die Beisitzer viel Arbeit bedeutet und zeitintensiv ist. Marco Goertz berichtete dabei noch einmal kurz von durchgeführten Betriebsbesichtigungen und Veranstaltungen vor Ort, wo man mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kam.
Der ausführliche Bericht des Kassierers Ulrich Seeboth legte alle Details des Rechenschaftsberichtes für das Jahr 2018 dar. Nach der übersichtlichen Darstellung des Zahlenwerks gab Uli Seeboth auch einen Ausblick auf die finanzielle Zukunft der SPD-Kasse. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, der durch Anke Rütten vorgetragen wurde, gab es für den gesamten Vorstand einstimmige Entlastung durch die Versammlung.

Mit Blick auf die Kommunalwahl im Herbst 2020 galt es, Delegierte des Ortsvereins Niederkrüchten für die Kreiswahlkonferenz, die im März 2020 stattfindet, zu wählen. Unter der Aufsicht des Wahlleiters Wilhelm Mankau wurde aus der Versammlung heraus die Kandidatenliste erstellt und in geheimer Wahl abgestimmt.

Als Kandidaten zur Delegiertenversammlung wurden gewählt: Marco Goertz, Wilhelm Mankau, Theo Coenen, Ulrich Seeboth, Willi Consoir, Anke Rütten, Hermine Reynen und Ralf Liebrecht.

Zu ihren Stellvertretern wurden gewählt: Werner Schlosser, Detlef Haese, Andreas Krämer, Horst Soltysiak und Jörg Stoltze

Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

Lebhafter wurde die Versammlung bei den Diskussionen über die lokalpolitischen Themen und dem Standpunkt der SPD-Niederkrüchten dazu. Zunächst griff Vorsitzender Marco Goetz die Themen Wohnen und demographischer Wandel auf. „Die SPD-Niederkrüchten unterstützt ausdrücklich den Masterplan Wohnen zum zukünftigen Bau von Wohnungen für kleine Haushalte, um genügend Wohnraum für Einzelpersonen und Senioren zu beschaffen. Die Mobilität von Mitbürger(-innen) mit Behinderungen, aber auch generell die älterer Bürger, soll durch einen einzurichtenden Fahrdienst  und mobilen Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung gewahrt und somit deutlich verbessert werden.“ sagte Marco Goertz. „Da der Schulumbau der Grundschule in Niederkrüchten schon weiter fortgeschritten ist, sei die Überplanung der Altfläche an der Dr. Lindemann-Straße für betreutes Wohnen und dem sozialen Wohnungsbau dringend notwendig. Für die SPD Niederkrüchten stehen dabei soziale Aspekte deutlich vor einer wirtschaftlichen Gewinnmaximierung!“, so Goertz weiter.
In der Schwimmbadfrage möchte die SPD Niederkrüchten nun zügig die Möglichkeiten ausloten, damit die Gemeinde wieder über ein attraktives Schwimmbad verfügt. Goertz möchte sich dabei an die derzeitige Beschlusslage, die eine Entscheidung bis Ende des Jahres 2019 vorsieht, halten: „Die Bäderfrage ist eine leidige Geschichte. Ich möchte das Thema nicht in den Wahlkampf 2020 ziehen!“.
Wilhelm Mankau und Andreas Krämer berichteten ausführlich über die Arbeit der interkommunalen Bäderkommission, welche die konkreten Vorschläge erarbeiten soll. Es bleibt ausdrücklich zu betonen, dass weiterhin eine Kooperation mit Brüggen, als auch die Möglichkeit eines eigenen Bades in Niederkrüchten diskutiert werden, so Wilhelm Mankau und Andreas Krämer einvernehmlich.

Auch der Neubau von Kindergärten in Elmpt und Niederkrüchten, sowie die Planungen für die dezentrale Unterbringung von Asylberechtigten im Gemeindegebiet sind für die SPD Niederkrüchten wichtige Themen.
Zum Abschluss der Versammlung konnte der Vorsitzende Marco Goertz noch verkünden, dass die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Niederkrüchten an der Aktion zur Patenschaft von neuangelegten Blühstreifen in Kooperation mit dem Rheinischen Landwirtschafts-Verband e.V., der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen e.V. und der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft teilnehmen werden und für eine beachtliche Fläche die Patenschaft für mehrere Jahre übernehmen werden.

Diese Seite muss technisch bedingt einen Sessioncookie auf ihrem Rechner abspeichern. Ohne diesen Sessioncookie funktioniert das Angebot nicht. Dieser Cookie ist somit notwendig im Sinne von Art. 5 Abs. 3 Satz 2 der EU Richtlinie 2002/58.