„Schwimmen für alle, das ganze Jahr hindurch“ - das ist unser Ziel.

Freibad und Gemeinsames Hallenbad für Brüggen und Niederkrüchten

Mit einem gemeinsamen Bäderkonzept in Zusammenarbeit mit Brüggen wollen wir das Schulschwimmen ermöglichen. Aber auch das Vereinsschwimmen, das sportliche Schwimmen für die Fitness, die Gesundheitsförderung, beispielsweise durch REHA-Sport und das allgemeine Schwimmen von Eltern und Kindern soll möglich sein.

Die erste Option der SPD ist ein gemeinsames Hallenbad mit Brüggen und die Sanierung des Freibades in Niederkrüchten. Der Betrieb der Bäder soll durch eine gemeinsame Bäderbetriebsgesellschaft erfolgen.

Die Entscheidung und die Erteilung eines entsprechenden Arbeits- und Prüfauftrages an die Verwaltungen zur Bäderfrage sind für den Dezember in den Räten von Brüggen und Niederkrüchten geplant.

Die gemeinsame Bäderkommission von Brüggen und Niederkrüchten hat in diversen Sitzungen beraten und eine Empfehlung mit folgenden Inhalten an die Räte erarbeitet:
Niederkrüchten saniert sein Freibad am jetzigen Standort, der Betrieb des Freibades wird über eine gemeinsame Betreibergesellschaft sichergestellt. Das Freibad ist nur in den Sommermonaten des Jahres geöffnet. Für die beschränkte Betriebszeit wäre kaum Personal verfügbar.
Weiter soll ein gemeinsames Hallenbad an einen noch nicht festgelegten Standort geprüft werden. Hierbei soll und muss ermittelt werden, wieviel Bad bei einem gedeckelten jährlichen gemeinsamen Zuschussbedarf von 1.000.000,00 € erreicht werden kann.
Weitergehend überlegen die Vertreter von Brüggen am Hallenbad einen Saunabetrieb einzurichten.
Es wird davon ausgegangen, dass durch das gemeinsame Errichten und Betreiben für jede Gemeinde und damit für jeden Bürger mehr erreicht werden kann.
Die SPD Niederkrüchten hält dies für einen guten Planungsansatz. Das Freibad Niederkrüchten, dass im breiten Umfeld beliebt war (und ist) und vielen Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Niederkrüchten wichtig ist, bleibt wenn auch in modifizierter Form (aus unserer Sicht in aufgewerteter Form) erhalten und wird zukünftig wieder für Niederkrüchten (und auch Brüggen) werben.
Der Bau und der Betrieb der Bäder war und wird auch zukünftig ein finanzieller Kraftakt sein. Diesen gemeinsam zu schultern ist sicher der bessere Weg.

Abhängig von dem Prüfergebnis wird dann die Bäderfrage für beide Gemeinden einer passenden Lösung zugeführt.