Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Berichte zu politischen und gesellschaftlichen Themen rund um unsere Gemeinde aber auch darüber hinaus. Sollten Sie weitere Informationen oder gezielte Fragen zu speziellen Themen haben, so können Sie die Fraktionsmitglieder kontaktieren oder uns über den Kontaktbereich eine Nachricht zukommen lassen.

Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzender Hermann Meyer

Hermann Meyer sw02 522x400Mit Bestürzung mussten wir den viel zu frühen Tod unseres Ehrenvorsitzenden Hermann Meyer zur Kenntnis nehmen. Am 30. August starb Hermann Meyer im Alter von nur 69 Jahren. Mit ihm verlieren wir einen kompetenten Streiter für die Belange gerade der Schwächeren in unserer Gesellschaft. Die Gemeinde verliert einen echten Kümmerer um das Gemeinwohl. Fast 40 Jahre lang hat Hermann sich im Rat für die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Viele Jahre davon war er stellvertretender Bürgermeister und auch noch im Kreistag engagiert. Hermann hat durch sein Engagement vieles in der Gemeinde bewegt und die Politik in der Gemeinde geprägt.  Er hatte immer ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger und hat sich unermüdlich für eine Verbesserung der Situation in unserer Gemeinde eingesetzt. Aus gesundheitlichen Gründen hatte sich Hermann aus der Politik zurückgezogen. Er war für die SPD Niederkrüchten aber immer noch ein guter Ratgeber, den wir gerne zu anstehenden Problemen und zu seiner Einschätzung befragt haben.
Auch die vielen Vereine in den Hermann Mitglied war, in denen er oft auch in leitender Position tätig war, konnten sich immer auf ihn, seinen Rat und seine Hilfe verlassen.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind jetzt bei seiner Familie, bei seiner Frau Mia, seiner Tochter Anke mit ihrem Mann Thomas und seinem Enkelkind. Wir werden viel an ihn denken und dabei vor allem an die schönen und fröhlichen Momente. Hermann hat gerne mit uns gelacht und gefeiert und so werden wir ihn in Erinnerung behalten mit seiner Menschlichkeit, seinem unverwechselbaren Humor und seiner Warmherzigkeit.

Die SPD-Niederkrüchten besucht die Landwirtschaft in unserer Gemeinde

SPD besucht LandwirteKreislandwirt Paul-Christian Küskens, die Landwirte Jan und Mark Bonus, Markus Mevissen und der Sachverständiger Bernd Scheibel trafen eine Abordnung der SPD-Niederkrüchten angeführt durch Wilhelm Mankau Fraktionsvorsitzender und Marco Goertz Ortsvorsitzender. MdB Udo Schiefner und Hans Smolenaers Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Viersen rundeten die SPD-Delegation ab.

Neben der Besichtigung standen umfangreiche Themen auf der Agenda. Diese gingen quer durch alle Bereiche der Landwirtschaft.

Weiterlesen: Die SPD-Niederkrüchten besucht die Landwirtschaft in unserer Gemeinde

Seniorenfahrt 2019

Logo AG 60+

Zu einer geselligen Tagestour mit dem Bus an den Niederrhein nach Straelen und Umgebung laden wir herzlich die Seniorinnen und Senioren unserer Gemeinde ein.

Gefahren wird am 03. September 2018.
Anmeldungen bitte an Ralf Liebrecht Tel 02163 45119 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Aufgrund Urlaubs ist zwischen dem 03. und 27. August keine Reservierung möglich. Die Busfahrt ist wie immer kostenfrei. Für Mittagessen und die Green-City-Bustour in Straelen fallen 25 € Kosten an, die im Bus eingesammelt werden.

Abfahrtspunkte:

10:10 Uhr Niederkrüchten Lindbruch

10:15 Uhr Oberkrüchten Bushaltestelle

10:20 Uhr Dam Wasserwer

10:25 Uhr Elmpt Parkplatz Goethestraße

10:30 Uhr Brempt Markt

Das nachfolgende Programm ist vorgesehen:

Mittagessen in Buffetform am Eyller See

im Anschluss Busrundfahrt mit fackundigem Führer durch das Gartenbaugebiet Straelen Green-City-Bustour.

Gegen 16:30 Uhr Kaffe und Kuchen in der "Alten Schmiede"

im Anschluss Rückfahrt

Wir wünschen schon jetzt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sonniges Wetter und schöne und gesellige Stunden.

"Sommerpause" und doch viel Arbeit

Am 12.07. erhalten die Schülerinnen und Schüler in NRW ihre Zeugnisse und werden in die wohlverdienten Ferien geschickt.

Der Rat der Gemeinde Niederkrüchten hatte am 02.07. seine letzte Sitzung vor der Sommerpause. Somit könnte auf kommunalpolitischer Ebene auch eine Ferienpause eintreten, denn in den Sommerferien finden Sitzungen des Rates oder der Ausschüssen nicht statt. Dadurch sind kommunalpolitische Themen die eigene Gemeinde betreffend nicht mehr so stark in den Medien präsent.
Das Leben geht in der Gemeinde natürlich weiter und auch die Probleme, die eine Gemeinde hat, sind durch die Sommerpause nicht einfach weg. Insbesondere die Bäderfrage und die Entwicklung des ehemaligen Flughafengeländes werden uns weiterhin beschäftigen und wir werden die sitzungsfreie Zeit nutzen diese Felder intensiv zu bearbeiten. Weiter sind die Bereiche Pflegebarfsplanung, Masterplan Wohnen u.a. hinzugekommen. Viele dieser Bereiche haben ihre Ursachen im demographischen Wandel. In der Sommerpause hat man die Zeit ohne das "Alltagsgeschäft" des Rates nach Lösungen dieser Infrastrukturfragen der Gemeinde zu suchen. Wir werden diese nutzen.

Lösungen müssen aber mit und für alle gesellschaftlichen Gruppen unserer Gemeinde gemeinsam gesucht und gefunden werden. Daher ist es wichtig, dass Sie uns sagen, wo, an welchen Stellen und warum sie Probleme in unserer Gemeinde sehen. Schreiben Sie uns bitte über unser Kontaktformular, wo aus Ihrer Sicht in unserer Gemeinde etwas verbessert werden sollte, Probleme bestehen und welche Lösungen aus ihrer Sicht in Frage kommen.

Schreiben Sie uns aber auch über unseren Kontaktbereich, wo es aus Ihrer Sicht in unserer Gemeinde besonders schön ist oder warum Sie es hier besonders schön finden.12rad02

Allen wünschen wir schöne Ferien und erholen Sie sich gut, ob in ferneren Urlaubsgefilden oder in unserer wunderbaren Gemeinde.

Ihre SPD Niederkrüchten

Neuigkeiten zur Bäderfrage

Auch die SPD Fraktion hat gegen die "große" Bäderlösung mit Brüggen gestimmt. Wir sind mit CDU und Grünen einig, dass dies zum einen den finanziellen Rahmen der Gemeinde (auch bei geteilten Kosten) sprengt und deutlich zu viele Risiken birgt. Die bis dato in der Machbarkeitsstudie prognostizierten Kosten werden wahrscheinlich deutlich überschritten werden müssen, da Infrastrukturkosten und vieles andere noch gar nicht berücksichtigt war. Wir haben in vielen Gesprächen auch verstanden, dass viele Bürger ein derartig großes Bad nicht wünschen und nicht als ihr Bad ansehen würden.

Wir stehen einer Kooperation in der Bäderfrage mit Brüggen und auch mit Schwalmtal offen gegenüber. Eine derartige Zusammenarbeit dürfte für alle Kommunen und die Bäder von Nutzen sein. Diesen Weg möchten wir gerne Fortsetzen unabhängig vom Ergebnis, welches Bad in Zukunft in Niederkrüchten betrieben wird.

Im Haupt- und Finanzausschuss am 18.06. wird die Machbarkeitsstudie zum Freibad / Kombibad vom Gutachter vorgestellt. Dies wird ein wichtiger weiterer Schritt bei der Ergebnisfindung in der Bäderfrage sein. Mit diesen Daten und Zahlen kann dann in die Prüfung gegangen werden, welche Bäderlösung für Niederkrüchten die Beste ist. Hier sind und bleiben wir ergebnisoffen und werden die Entscheidung anhand der dann vorliegenden Daten zum Wohle der Gemeinde treffen. Zum Wohl der Gemeinde gehört neben den finanziellen Aspekten auch die Zufriedenheit der Bürger. Insoweit wird der Bürgerwille auch in eine Entscheidung einfließen.

Die Daten aus der im Ausschuss vorgestellten Machbarkeitsstudie werden auch Aufschluss darüber bringen, ob und inwieweit eine schnelle Umsetzung des Projektes möglich ist und inwieweit eine Öffnung des Freibades in absehbarer Zeit realistisch ist.

Warum bleibt das Freibad vorerst geschlossen?

Sprungturm im Freibad

Klartext und Position der SPD-Fraktion im Haupt- und Finanzausschuss am 7.5.2019

Hygienische und technische Mängel haben zu Beginn 2018 zu dem Beschluss geführt, das Freibad in Niederkrüchten 2018 nicht in Betrieb zunehmen.
Der Rat hat in der Sitzung am 19.Feb. 2019 den Beschluss dahingehend erweitert, das Freibad auch bis auf weiteres nicht mehr in Betrieb zu nehmen.
Zurzeit wird intensiv nach Möglichkeiten gesucht, den Bürgerinnen und Bürgern in naher Zukunft wieder ein Bad anbieten zu können.
Dazu finden Gespräche im Rahmen einer interkommunalen Bäderkommission mit der Gemeinde Brüggen statt.
Alternativ wird die Einrichtung eines Kombibades auf dem Gelände des Freibades untersucht. Dazu soll das Freibad saniert werden. Ergänzend ist ein neues Hallenbad neben dem Freibad in der Prüfung. Die dazu beauftragte Machbarkeitsstudie soll Mitte diesen Jahres vorliegen.
Eine weitere Option könnte, aus Sicht der SPD Niederkrüchten, der Neubau eines Hallenbades, beispielsweise in der Nähe der Schulen in Niederkrüchten sein.
Trotz oben erwähnten Ratsbeschlusses vom Februar des Jahres haben Bündnis 90/Die Grünen erneut die Wiederinbetriebnahme des Freibades beantragt.
Dem Antrag zur Folge sind für die Beseitigung der hygienischen und technischen Mängel Kosten von ca. 186.000€ zu erwarten.
Der Vorlage der Verwaltung war zu entnehmen, dass die vor mehr als einem Jahr ermittelten Kosten gegebenenfalls nicht mehr zutreffen. Deshalb sollte ein Fachplaner eine erneute Aufwandsprüfung vornehmen.

Weiterlesen: Warum bleibt das Freibad vorerst geschlossen?

„Der Dreck muss weg“

Am 30.03.2019 waren wieder die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Niederkrüchten aufgerufen, für eine saubere Heimat Sorge zu tragen und in den Straßen Niederkrüchtens achtlos weggeworfenen Müll zu sammeln.Mitstreiter der SPD beim "Dreck Weg Tag"
Die SPD Niederkrüchten beteiligten sich natürlich auch in diesem Jahr wieder an dieser Aktion. Bewaffnet mit Handschuhen und Zangen wurde das Gewerbegebiet gereinigt. Wir wollen hoffen, dass dieser gereinigte Zustand zukünftig so bleibt und rufen alle dazu auf, ihren Dreck zukünftig nicht in die Landschaft zu werfen sondern diesen Dreck im heimischem Mülleimer möglichst entsprechend getrennt zu entsorgen. Wir haben nur eine Welt und sollten deshalb achtsamer mit ihr umgehen. Dies fängt im kleinen an und wenn jeder ein bisschen darauf achtet, wird es in unserer Welt für uns alle besser.

Bad is bad!

Bad is bad Himntergrund Freibad

Dieses englisch-deutsche Wortspiel verdeutlicht die Bädersituation in Niederkrüchten.
Zum einen ist die bauliche Situation unserer Bäder tatsächlich „bad“ also schlecht und sanierungsbedürftig.
Zum anderen ist leider die Kommunikation über das Thema Bädersituation ebenfalls „bad“, was heißen soll, statt sachlicher Auseinandersetzung über die Fakten steht ein emotionales, verbales Angezicke (wenn man es so nennen will, da ein passendes Wort fehlt).
Auch Anträge der Parteien, die mehr die Emotionen bedienen sollen, als das sie zur Verbesserung der Faktenlage beitragen, sollten im politischen Raum unterbleiben.
Wichtig ist daher wieder mehr miteinander als übereinander zu reden und transparent die Situation und die zukünftige Vorgehensweise für eine Lösung darzustellen. Die vom Bürgermeister in einer der letzten Ratssitzung angekündigte Infobox auf der Webseite zur Faktensituation ist leider noch nicht (Stand 27.03.2019) umgesetzt.
Ergänzung: Seit Anfang April befindet sich die angekündigte Box auf der Startseite der Internetpräsenz der Gemeinde Niederkrüchten. Direkt zu den Inhalten kommen Sie über nachstehenden Link: https://www.niederkruechten.de/de/inhalt/aktuelles-zur-baedersituation/.
Dies hier soll ein erster Versuch sein, wieder in diese Richtung zu steuern.
Zuerst mal die Fakten:

Weiterlesen: Bad is bad!

#EUROPAISTDIEANTWORT

BegrüßungUnter dem Motto #EUROPAISTDIEANTWORT veranstalteten die JUSOS Westkreis (Gemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal) eine "Wahlarena" in der Burg Brüggen. Der Einladung des Vorsitzenden der Jusos Westkreis Philipp Lourenco waren der SPD Europaabgeordnete u.a. für den Niederrhein Jens Geier und der SPD Bundestagsabgeordnete für den Kreis Viersen Udo Schiefner gefolgt und standen dem Publikum Rede und Antwort. Insbesondere Jens Geier beantwortete kompetent und informativ die Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger. Dabei schlug er einen weiten Bogen über die mannigfaltigen Gebiete in denen die EU tätig ist. Dabei konnte er auch viele Dinge klarstellen, die über die EU kursieren, so aber gar nicht zu treffen. Diese werden leider von Konservativen, Liberalen und Teilen der Presse gebetsmühlenartig wiederholt. Sie werden dadurch natürlich nicht richtiger, stellen aber die EU in einem falschen Licht dar, so dass Vorbehalte gegen die EU wachsen. Die Erfolge und die vielen Verbesserungen und Vereinfachungen, die uns die EU gebracht hat, werden dadurch teilweise gar nicht mehr wahrgenommen. Viele heute für uns selbstverständliche Dinge, wie keine Grenzkontrollen, wenn wir zu unseren Nachbarn in die Niederlande fahren, oder dass man kein Geld mehr tauschen muss, sind erst durch die EU möglich geworden. Und dies ist nur ein kleiner Teil der Errungenschaften die die EU und beschert.

Weiterlesen: #EUROPAISTDIEANTWORT

Neues Ratsmitglied

Thomas RüttenIn der Ratssitzung am 19.02.2019, wurde mit Wirkung 01.01.2019 unser SPD Mitglied Thomas Rütten als neuer Ratsherr vereidigt.
Thomas Rütten tritt die Nachfolge von Hermann Meyer an, der aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat abgegeben hat. Thomas Rütten wird den Wahlbezirk Dam, Birth und Boscherhausen betreuen. Neben seinem Ratsmandat wird Thomas Rütten in den verschiedenen Ausschüssen sein Fachwissen einbringen. Seit 2013 ist Thomas Rütten SPD Mitglied und als sachkundiger Bürger im Sport- und Kulturausschuss wie auch im Planungsausschuss der Gemeinde vertreten. Der in Mönchengladbach geborene, lebt seit 2006 in unserer Gemeinde ist verheiratet und hat einen Sohn. Thomas Rütten ist ferner Mitglied der Bruderschaft Dam/Birth und ebenfalls Vorstandsmitglied im St.- Martinsverein Dam/Birth. Zu erreichen ist Thomas Rütten unter der Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - oder per Telefon: 02163 - 499232.

HERMANN MEYER - Große Verabschiedung von der Ratsarbeit – die Fraktion bedankt sich für nahezu 40 Jahre aktive Arbeit

Verabschiedung von Hermann Meyer

Zum Jahresende 2018 hatte Hermann Meyer aus gesundheitlichen Gründen sein Ratsmandat niedergelegt und wurde im Rat verabschiedet. Nun erfolgte, im Rahmen des traditionellen SPD-Dreikönigstreffens, die offizielle Verabschiedung aus der Ratsarbeit von Seiten der SPD-Fraktion Niederkrüchten.

Hermann Meyer hatte über 30 Jahre die SPD in Niederkrüchten geführt und war fast genauso lange im Kreistag in Viersen aktiv. Seit 2014 ist er Ehrenvorsitzender des SPD Ortsvereins Niederkrüchten.

In einer sehr würdevollen und vom Dank an Hermann Meyer erfüllten Rede hob Fraktionsvorsitzender Wilhelm Mankau insbesondere auf die Tätigkeiten hier vor Ort in der Gemeinde Niederkrüchten ab.

„Dein Wirken in den knapp 40 Jahren im Rat und somit auch in der Fraktion ist so außergewöhnlich, dass dies eine besondere Würdigung erfordert.“, so Mankau wörtlich.

1979 wurde Hermann Meyer in den Rat der Gemeinde Niederkrüchten gewählt und war dort bis Ende 2018 tätig. Hermann war nicht nur Ratsmitglied, sondern auch ab 1984 stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde für die folgenden 30 Jahre. Alle Ausschüsse aufzuzählen dauere zu lange, so Wilhelm Mankau, der Bauausschuss sei der Einzige, in dem Hermann nicht tätig war.

Weiterlesen: HERMANN MEYER - Große Verabschiedung von der Ratsarbeit – die Fraktion bedankt sich für nahezu 40...

Hermann Meyer eine Ära geht im Rat zu Ende

Verabschiedung Hermann MeyerDie Ratssitzung am 11.12.2018 war die offiziell letzte für Hermann Meyer. Zum 31.12.2018 legt er sein Ratsmandat nieder. Seit 1979 gehört er ununterbrochen dem Rat an und blickt damit auf fast vierzig Jahre Ratsarbeit für die Gemeinde Niederkrüchten zurück. Hierbei wirkte er in sämtlichen Ausschüssen mit, war Fraktionsvorsitzender und über viele, viele Jahre stellvertretender Bürgermeister. Die mehr als 30 Jahre Ortsvereinsvorsitzender der SPD kommen dann noch oben drauf. Hermann Meyer ist im besten Sinne des Wortes ein Urgestein des Rates der Gemeinde Niederkrüchten. Mit seinem Ausscheiden verliert die Gemeinde einen unermüdlichen Kämpfer für die Belange der Niederkrüchtener Bürgerinnen und Bürger. Der Rat verliert einen kompetenten und immer fairen Mitstreiter, der, so drückte es Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (parteilos) in der Laudatio aus, die gute Gabe habe auch über sich selber lachen zu können. Wir als SPD Niederkrüchten verlieren für die direkte Ratsarbeit einen klugen Mitstreiter und guten Freund, der uns aber als Berater erhalten bleibt und weiterhin die Dinge in der Gemeinde begleiten wird. Mit "Standing Ovations" und langem Beifall würdigten die Ratsmitglieder das außergewöhnliche Lebenswerk von Hermann Meyer. In seiner sich nie in den Vordergrund stellenden Art nahm er diese ehrliche Wertschätzung der Ratsmitglieder tief bewegt entgegen.

Da die Ratssitzung noch diverse wichtige Punkte zu entscheiden hatte, konnte eine gebührende Verabschiedung von Hermann Meyer noch nicht erfolgen. Dies werden wir von der SPD zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Das Foto stellte freundlicher Weise Jochen Smets zur Verfügung.

SPD-Kreisparteitag wählt alten und neuen Vorstand

Unterlagen Kreisparteitag 2018Mit den Stimmen der Delegierten der SPD-Niederkrüchten wurde am 17.11.2018 der alte und neue Vorstand in seinem Amt wiedergewählt. Udo Schiefner MdB und seine drei Stellvertreter Tanja Jansen, Michael Lambertz und Uwe Leuchtenberg wurden mit großer Mehrheit der Delegierten in ihrem Ämtern bestätigt und wiedergewählt. Marco Goertz, Ortsvereinsvorsitzender der SPD-Niederkrüchten wurde ebenfalls in seiner Funktion als Beisitzer im Kreisvorstand wiedergewählt. Udo Schiefner machte in seiner anschließenden Rede auch keinen Hehl aus der Tatsache der letzten schlechten Wahlergebnisse für unsere SPD, dass nun dringender Handlungsbedarf besteht. Der Bundeskanzlerin bescheinigte er eine solide Führungsschwäche. Wichtige anstehende Themen müssten nun angepackt und zu Ende geführt werden. Menschen mit geringem Einkommen dürfen nicht länger das Gefühl von „Abgehängten in der Gesellschaft“ haben und ihre Situation muss verbessert werden. Schiefner wünschte sich von der Basis bis zur Spitze einen Erneuerungsprozess; auch die Ortsvereine und Kreisverbände sind strukturell und inhaltlich zu stärken. Die Kernkompetenz der SPD bleibt weiterhin sich für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität einzusetzen.
Verbesserungen in der Rente, bei der Pflege und die Erhöhungen von Mindestlohn sind nur einige Erfolge der SPD in der GroKo die zu wenig medial herausgestellt wurden. Der Ortsverein Niederkrüchten wird auf seiner Januar Tagung diverse Zielprojekte benennen um die sich die SPD-Niederkrüchten in ihrem 2019er Arbeitsprogramm kümmern wird.

Haushaltsrede Haushalt 2019

Wilhelm Mankau

Für die SPD hielte der Fraktionsvorsitzende Wilhelm Mankau zum Doppelhaushalt 2019/2020 die Haushaltsrede für die SPD.

Nachfolgend wird sein Redemanuskript wieder gegeben. Es gilt wie bei Reden üblich das gesprochene Wort.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

Die Haushaltsplanungen 2019 und 2020 sehen seit längerer Zeit mal wieder einen ausgeglichenen Haushalt mit einem geringen Ergebnisüberschuss vor.
Das ist sehr erfreulich.
Vielleicht verbessert sich das Ergebnis noch weiter, wenn die Abführung an den Kreis geringer ausfällt als im Plan vorgesehen.
Einerseits profitieren wir auch von der gegenwärtig guten konjunkturellen Lage.
Andererseits greifen auch unsere eigenen Konsolidierungsbemühungen mit ca. 340T €, die in der aktuellen Planung eingespart werden.
Für die Zukunft bedeutsam wird die Umstellung der Abschreibungsbasis auf den Wiederbeschaffungszeitwert. Dies betrifft im Besonderen die Abwasserentsorgung. Das verschafft eine weitere Verbesserung von 650 T€. An dieser Stelle möchten wir aber auch nicht verschweigen, das sukzessiv steigende Belastungen auf den Bürger zu kommen, die wir aber für vertretbar halten.
Der Konsolidierungsprozess muss weiter fortgeführt werden. Der Erfolg spricht dafür. Konsolidierung ist nicht immer erfreulich, aber unausweichlich.
Auch wenn wir nicht mit jeder Entscheidung glücklich sind, beispielsweise mit der Reduzierung der Zuwendungen bei Altersjubiläen, so sind die erzielten Ergebnisse besser als sie zu Beginn des Verfahrens von uns erwartet wurden.
Um die Konsolidierungserfolge zu sichern ist bei zukünftigen Prozessen und Entscheidungen ein hohes Kostenbewusstsein erforderlich.
Der vorliegende Haushalt ist ein Lichtblick den weiteren Eigenkapitalverzehr zu durchbrechen.

Weiterlesen: Haushaltsrede Haushalt 2019

Prüfungspflcht des Rates ist nicht stillos sondern gesetzlich vorgeschrieben

Wassongs Projekte beschäftigen Prüfer – so lautet die Überschrift eines Artikels heute in der Rheinischen Post.
Anlass ist ein gemeinsamer Antrag von CDU und SPD, bestimmt Vorgänge durch Akteneinsicht zu prüfen.
Die Prüfung von Verwaltungsvorgängen ist kein außergewöhnlicher Vorgang. Aufgabe des Rats ist es, die Durchführung von Beschlüssen und den Ablauf von Verwaltungsangelegenheiten zu überwachen. Regelmäßige Prüfungen der Finanzen und das Verwaltungshandeln werden in der Gemeinde Niederkrüchten durch das Rechnungsprüfungsamt des Kreises Viersen durchgeführt.
Da der Rat bei den, im Antrag, aufgelistet Themen nur begrenzt mitgewirkt hat, ergibt sich Informations- und Klärungsbedarf zu den Vorgängen und den Kosten. Hintergrund sind die Bemühungen zur Konsolidierung des Gemeindehaushaltes.
Um aber keine Missverständnis aufkommen zu lassen: Wir gehen davon aus, dass die Prüfung zum Ergebnis kommt, dass Gesetzes- und Vorschriftenkonform gearbeitet wurde, die Kosten budgetmäßig gedeckt sind und entsprechend verbucht wurden. Es gibt keinen Anlass etwas anderes anzunehmen.
Auf Unverständnis innerhalb der SPD-Fraktion stoßen die Äußerungen von Grünen und CWG in der letzten Ratssitzung zum Antrag. Die Gemeindeordnung sieht die Akteneinsicht als Mittel zur Überwachung von Vorgängen vor. Da kann man doch nicht, wie geschehen, von Stillosigkeit sprechen. Vielmehr ist es Pflicht des Rates sich Kenntnis zu verschaffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste bzw. ohne sogenannte Session-Cookies kann die Internetpräsens nicht bereit gestellt werden. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok